Auf einen Blick

SchülerInnen ab Klasse 7 (13-18 Jahre)

ab A1.2; ideal ab A2

1-tägig bis 3-tägig

bis max. 25 Personen

Deutschlernen mit Musik, Rhythmik und Darstellendem Spiel

Gemeinsame Bühnenperformance am Ende des Workshops

Unser ein- bis dreitägiges Szenexpress-Workshopformat richtet sich an Schulklassen ab A1.2/A2-Sprachniveau. Der fächerübergreifende Ansatz (DaF & Musik & Darstellendes Spiel) verbindet Spracharbeit mit der gemeinsamen Erarbeitung einer Bühnenperformance.
Am Ende des Workshops wird die ca. 5-10-minütige Performance vor den MitschülerInnen aufgeführt werden, z.B. in der Aula oder in der Pausenhalle, so dass mit dem Workshop direkt „Werbung für Deutsch“ an der jeweiligen Schule betrieben werden kann.

Als Grundlage für den gemeinsamen Start des Workshops dient ein deutschsprachiger Pop-Song, der passend zu einem vorher festgelegten Thema gewählt wird. Über die Musik und den Songtext bekommen die SchülerInnen einen ersten Zugang zum Thema. In einer zweiten Phase geht es dann intensiver in die Spracharbeit und die SchülerInnen erarbeiten sich gemeinsam den nötigen Wortschatz, um anschließend selbst mit dem Thema kreativ zu werden. In Kleingruppen dürfen die SchülerInnen nun kurze Szenen selbst entwickeln und sich diese gegenseitig vorstellen. Nach und nach entsteht daraus ein Drehbuch für die Abschlussperformance: Eine Mischung aus individuell entwickelten Kleingruppen-Szenen und den großen Tutti-Szenen rund um den gemeinsam einstudierten Song.

Im letzten Drittel des Workshops stehen dann vor allem Durchläufe und Proben für die Abschlussperformance im Mittelpunkt. Ideal, um an der Aussprache zu feilen und praxisnah Techniken aus dem Darstellenden Spiel zu vermitteln. Bis es schließlich heißt: Applaus und Bühne frei für den Szenexpress!

Mit dem Ende der Präsentation ist der Workshop jedoch noch nicht vorbei. Optional wird die Abschlussperformance von uns auf Video festgehalten und erscheint dann kurze Zeit später in einem Projektraum auf pasch-net.de, wo zudem einige Zusatzmaterialien auf die SchülerInnen warten. Außerdem können die Ergebnisse anderer Schülergruppen aus anderen Ländern als Video angeschaut und gemeinsam im Unterricht diskutiert werden. Für die Lehrkräfte stellen wir entsprechende Begleitmaterialien bereit, um diese Diskussion mit passenden Aufgabenstellungen anzuregen und auf diesem Wege die interkulturelle Kompetenz der SchülerInnen zu fördern und zu fordern. Auf Wunsch bekommen die Schulklassen auch schon vorab Video-Materialien mit kleinen Übungen und Aufgaben, mit denen sie sich auf den Worskhop vorbereiten können.

Wir haben unser Szenexpress-Konzept seit 2013 an Auslandsschulen, u.a. in Dänemark, Israel, Island, Jordanien, Kanada, Kroatien, Norwegen, der Slowakei, der Ukraine, sowie in den palästinensischen Autonomiegebieten durchgeführt. Dabei haben wir feststellen können, dass die kreative Grundausrichtung und der fächerübergreifende Ansatz dafür sorgen, dass der Workshop immer wieder aufs Neue funktioniert, unabhängig vom gewählten Thema oder dem Setting vor Ort. Insbesondere die Möglichkeit, die Ergebnisse vor den MitschülerInnen aufzuführen, sorgt bei den SchülerInnen für die entscheidende Extraportion Motivation. Und so steht am Ende des Workshops für alle Beteiligten fest: Deutschlernen macht Spaß – insbesondere, wenn man sich musikalisch, rhythmisch und kreativ mit der Sprache beschäftigt!

Aktuell führen Caroline Leuzinger, Fabio Niehaus, Marie Christine Banga und Hans-Christian Stephan unsere Szenexpress-Workshops durch.

Artikel auf www.pasch-net.de zu unserer Szenexpress-Tour durch Kroatien im Februar 2017